Schimmelpilzsanierung

Die klassische Art Schimmel dauerhaft loszuwerden

Schimmel-Sanierputz ist für einlagige Auftragsdicken von 20 bis 50 mm geeignet. Der erhärtete Putz ist wasserdampfdurchlässig, hat eine gute Kapillarleitfähigkeit und beschleunigt die Austrocknung feuchter Flächen. Mit seiner niedrigen Wärmeleitzahl hat er auch Wärme dämmende Eigenschaften. Er hat ein günstiges Verformungsverhalten, ein niedriges Flächengewicht und erhöht mit seinen Wärme dämmenden Eigenschaften die Innenwand-Oberflächentemperaturen. Dadurch werden erhöhte relative Feuchten in den oberflächennahen Luftschichten vermindert und so die Sporenkeimung in Feuchtebereichen oberhalb des Taupunktes verhindert.

Der Putz ist wasserbeständig und hat ein hohes Wasserspeichervermögen. Durch die Kombination von kapillarer Leitfähigkeit und Wasserspeichervermögen ist unser Sanierputz auch bei ungünstigen externen oder internen klimatischen Bedingungen, die Kondensationsprozesse in Gang setzen, in der Lage, Wasser so abzuführen, dass es den Mikroorganismen nicht mehr zur Verfügung steht. Er wirkt mit allen genannten Eigenschaften Schimmelbefall verhindernd.

Anwendungsbereiche

  • Instandsetzung schimmelpilzgefährdeter Wände
  • Vermeidung von Kondensationsprozessen
  • Zur energetischen Renovierung und Sanierung von Alt- und Neubauten,
    insbesondere von historischen Gebäuden und Baudenkmalen

Durch sein niedriges Flächengewicht und sein günstiges Verformungsverhalten ist der Schimmel-Sanierputz auch auf Untergründen mitniedriger Festigkeit und geringer Tragfähigkeit, z.B. bei historischen Bauten, einsetzbar. Er ist anwendbar auf allen mineralischen, putzgeeigneten Wandbaustoffen und Putzuntergründen.

 

Vorbehandlung

Vorspritzmörtel

Putzauftrag

Rabottieren

Feinspachtelung

Beschichtung

 

Texte und Bilder: Remmers Baustofftechnik GmbH